Nepal – Aus dem Dschungel in den Himalaya

Namasté! – So klingt die Begrüßung in Nepal.

Wenn man Nepal hört, springt einem sicherlich ein Bild mit schneebedeckten Bergspitzen und bunten Gebetstüchern ein. So in etwa:

Dhaulagiri ("Der weiße Berg" 8167 m) fotografiert vom Poon Hill früh um 6.20 Uhr

… und genau dieses Bild wollten wir sehen und erleben. Wir wollten wandern in der höhsten Gerirgskette der Welt und die höhsten Bergspitzen der Welt sehen. Denn von den 10 höhsten Berge der Welt befinden sich 7 in Nepal: Der höchste Berg ist natürlich Mount Everest (8850 m) und unter anderem der Annapurna und Dhaulagiri, diese sind natürlich auch über 8000 m. Deshalb haben wir uns für Nepal entschieden als nächster Reiseziel, undzwar wir wollten in der Annapurna Region wandern.

Nachdem ich angefangen habe mich mit der Planung zu beschäftigen, habe ich erkannt, dass dieses Land viel mehr zu bieten hat als nur Berge: einzigartige Tempel, Dschungel als Lebensraum für seltene Tiere, Flüsse die gut für Wassersport geeignet sind usw.

Wir hatten 2 Wochen zur Verfügung um dieses schöne Land besser kennenzulernen (23.10. – 07.11.2010). Danach haben wir einen kleinen Umweg über Indien geplant (siehe Indien)

Nepal hat ca. 30 Millionen Einwohner und ist ein kleines bisschen größer als Griechenland. 80% der Bevölkerung sind Hindu, aber hauptsächlich nördlich (Richtung tibetische Grenze) gibt es auch einige Buddhisten.

Für 100 Tausend Menschen rechnet man 5 Ärzte, die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 62 Jahren und die Rate der Analphabetismus beträgt 56,5%.  (wikipedia)

82% der Menschen hat weniger als 2 Dollar pro Tag zur Verfügung.

Wie man es sieht, Nepal ist ein sehr armes Land, aber jetzt nachhinein können wir gewiss behaupten, dass wir (Touristen) noch in keinem Land so freundlich behandelt wurden wie hier. Und seit die Maoisten auch ihre Sitze im Parlament haben, drohen den Touristen auch keine Entführungen – es ist ein sicheres Land.

Unser Reiseplan sah bei unserer Ankunft in Nepal wie folgt aus: Wir wollten 2 Tage in Kathmandu verbringen – die Sehenswürdigkeiten aufsuchen und den weiteren Ablauf unserer Reise planen. Wir wussten, dass wir 3 Dinge machen wollten: das Chitwan Nationalpark aufsuchen (Dschungeltrip), Raftingtour machen und natürlich in der Annapurna Region Trekking machen. Wir haben im Internet einige Angebote für solche Reisepakete gefunden, der Preis lag bei ca. $600 – $1000 pro Person. Dies war natürlich zu teuer für uns und so wollten wir abwarten, was wir vor Ort organisieren können.

Wechselkurs: 1 Euro = 100 Rp (Rupien) oder 1 Dollar = 70 Rp

Jan bei der Bodhnath-Stupa

Relaxen in Pokhara im Garten unseres Hostels

Kommentieren

Advertisement
Reiseblog / Utazási blog
Übersetzen